David Mitchell - Der Wolkenatlas

Was schreiben denn andere so?
Benutzeravatar
Sarahleandra
Captain
Captain
Beiträge: 2192
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 13:36
Veröffentlichungen: "Seelenchronik - Trilogie um Corbin Kavanagh"
"Der letzte Krieg der Engel"
"Fortunate Sun"
"Im Zwielicht der Erinnerung"
"Der Fluch der Kelten"
"Ein Froschkönig zum Dessert"
Wohnort: an der Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Sarahleandra » Fr 3. Jan 2014, 17:00

Hallo, meine lieben Insulaner!
Aufgrund der Verfilmung des Buches mit Tom Hanks und Halle Berry ist der Stoff sicherlich dem Einen oder Anderen bekannt.

Meine Frage zielt zum einen an die reinen Leser:
Hat euch das Buch gefallen? War der Aufbau logisch und am Ende in sich stimmig? Habt ihr etwas aus dem Buch mitnehmen können?

Dann an die reinen Filmkonsumenten:
Was war für euch die Verbindung der verschiedenen Elemente im Film bzw. konntet ihr einen zeitlich logischen Ablauf erkennen?

Und nun an die, die sowohl gelesen, als auch den Film gesehen haben:
Hat euch der Film von den Bildern her gefallen? Also rein der optischen Eindruck, Ablauf und Logik einmal außen vor?
Und als Großes Ganzes? Habt ihr die Geschichte im Film anders verstanden/interpretiert, als im Buch? Will heißen, fehlen dem Film wichtige Informationen, um ihn in Gänze begreifen zu können?

Mich hat zumindest die Filmmusik vollkommen fasziniert, sie läuft in einer Endlosschleife in ausgewählten Elementen, während ich den letzten Teil meines derzeitigen Romanprojektes tippe.

Ich würde mich über rege Antworten freuen!

LG
Trisha :cappu:
Es kommt der Moment, in dem ein Charakter etwas tut oder sagt, über das Du nicht nachgedacht hattest. In dem Moment ist er lebendig und Du überläßt den Rest ihm.
Graham Greene

Benutzeravatar
catsoul
Inselkatze
Inselkatze
Beiträge: 3826
Registriert: Sa 19. Apr 2008, 20:23
Veröffentlichungen: in mehreren Anthologien, eine Geschichte in Erotische Kurzgeschichten (Zeitschrift), in den Inselschätzen und Das Spinnrad meiner Träume :-)
Wohnort: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon catsoul » Fr 3. Jan 2014, 18:55

Ich habe bisher weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen. :-(
Disclaimer:
Meine Anmerkungen und Hinweise sind stets nur als Hinweise zu verstehen, sie müssen weder umgesetzt werden noch muss sich der jeweilige Autor damit auseinander setzen.

... bin ne Schmusekatze die auch kratzen kann und manchmal schlage ich alles um mich in Stücke, nur um nicht merken zu müssen, dass es meine Seele ist die weint *knuddelschnurr*

Mein Blog: http://catsoul.de

Benutzeravatar
Wortspieler
Vollmatrose
Vollmatrose
Beiträge: 884
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 18:51
Wohnort: Glückstadt

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Wortspieler » Fr 3. Jan 2014, 19:33

Luebe Trisha,

ich hab den Film gesehen, da die Kritiken zum Buch so gut waren. Allerdings konnte ich mit dem Streifen nicht viel anfangen da er mir ein wenig wirr vorkam und ich es schwer hatte dem Ablauf zu folgen. Irgendwann hat mein Hirn dann gesagt ich mag nicht mehr und ich bin eingeschlafen.
Das Buch steht noch auf meiner unbedigt lesen Liste, habe es bisher zeitlich noch nicht geschafft.

Hat jemand von Euch das Buch schon durch? Mich würde echt interessieren, ob es wirklich so gut ist wie seine Kritik.

lg Tina
Es kann niemals genug gute Bücher geben ...

Benutzeravatar
Sarahleandra
Captain
Captain
Beiträge: 2192
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 13:36
Veröffentlichungen: "Seelenchronik - Trilogie um Corbin Kavanagh"
"Der letzte Krieg der Engel"
"Fortunate Sun"
"Im Zwielicht der Erinnerung"
"Der Fluch der Kelten"
"Ein Froschkönig zum Dessert"
Wohnort: an der Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Sarahleandra » Fr 3. Jan 2014, 20:24

Ich habe.
Sowohl das Buch gelesen, als auch die Verfilmung gesehen.
Das Buch war ... nun, ein wenig schwerfällig, für mein Dafürhalten. Vor allem beim Lesen.
Im Nachhinein aber im Grunde ein Geniestreich, was den Aufbau angeht.
Der mittlere Teil war kaum lesbar, weil so geschrieben, wie diese Hinterwäldler sprechen :confused:

Der Film an sich war bildgewaltig, aber vollkommen wirr, und konnte das Buch nicht fassen.

Das Buch gliedert sich in mehrere Zeitebenen, die immer nur halb erzählt in die Zukunft weisen. Die ferne Zukunft wird am Stück erzählt, danach geht es wieder halb erzählt in die Vergangenheit, so daß man am Ende alle Geschichten ganz kennt.

Das ist für das heutige Zielpublikum von Kinogängern wohl nicht zu verarbeiten, die brauchen schnelle Schnitte, so daß die Geschichte verhackstückt wurde.
Herausgekommen ist erzählerischer Murks, der sogar noch wichtige Teile der Geschichte - quasi den roten Faden - durchtrennt und verschweigt.

Als Autor kann ich nur sagen: Mission Verfilmung gründlich mißlungen.

Von der Optik her: Ja, toll! Bloß keine Sekunde wegsehen, sonst hat man wieder einen Zeitsprung verpaßt.

Alles in allem bestätigt es meine Meinung, daß man gute Bücher bzw. einen dichten Stoff nicht verfilmen kann - von wenigen Ausnahmen abgesehen.

LG
Trisha :cappu:
Es kommt der Moment, in dem ein Charakter etwas tut oder sagt, über das Du nicht nachgedacht hattest. In dem Moment ist er lebendig und Du überläßt den Rest ihm.
Graham Greene

Benutzeravatar
Wortspieler
Vollmatrose
Vollmatrose
Beiträge: 884
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 18:51
Wohnort: Glückstadt

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Wortspieler » Sa 4. Jan 2014, 00:47

Trisha, Du meinst also es lohnt sich aus handwerklicher Sicht auf jeden Fall?
Ich bin gespannt.

Hab vorhin mal nach Leseproben gesucht und bin direkt bei rowohlt fündig geworden, also falls es jemanden Ineressiert hier ist der Link dazu:

http://www.rowohlt.de/fm/131/Mitchell_Der_Wolkenatlas.pdf
Es kann niemals genug gute Bücher geben ...

Benutzeravatar
Sarahleandra
Captain
Captain
Beiträge: 2192
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 13:36
Veröffentlichungen: "Seelenchronik - Trilogie um Corbin Kavanagh"
"Der letzte Krieg der Engel"
"Fortunate Sun"
"Im Zwielicht der Erinnerung"
"Der Fluch der Kelten"
"Ein Froschkönig zum Dessert"
Wohnort: an der Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Sarahleandra » Sa 4. Jan 2014, 12:18

Wortspieler hat geschrieben:Trisha, Du meinst also es lohnt sich aus handwerklicher Sicht auf jeden Fall?
Ich bin gespannt.


Ja, handwerklich ist es sehr interessant aufgebaut.
"Spannend" würde ich das Buch über weite Strecken nicht bezeichnen, aber er schafft es meisterlich, sechs zeitliche Ebenen ineinander zu verschachteln bzw. einem tragenden Element, einem roten Faden zu folgen, der alle Ebenen verbindet.

Gerade in Nachhinein, nachdem ich den Film gesehen habe, ist mir die Brillanz der Machart bewußt geworden.
Denn der Film war dagegen nicht mehr als ein buntes, rasant geschnittenes Puzzle.

Schade, eigentlich.

LG
Trisha :cappu:
Es kommt der Moment, in dem ein Charakter etwas tut oder sagt, über das Du nicht nachgedacht hattest. In dem Moment ist er lebendig und Du überläßt den Rest ihm.
Graham Greene

Benutzeravatar
Wortspieler
Vollmatrose
Vollmatrose
Beiträge: 884
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 18:51
Wohnort: Glückstadt

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Wortspieler » Sa 4. Jan 2014, 13:45

So nun hast du mich neugierig gemacht,
habe mir das Buch heute besorgt und bin dann mal lesen :grrr:
... melde mich wenn ich durch bin mit meinem Kommentar dazu.

lg Tina
Es kann niemals genug gute Bücher geben ...

Benutzeravatar
Sarahleandra
Captain
Captain
Beiträge: 2192
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 13:36
Veröffentlichungen: "Seelenchronik - Trilogie um Corbin Kavanagh"
"Der letzte Krieg der Engel"
"Fortunate Sun"
"Im Zwielicht der Erinnerung"
"Der Fluch der Kelten"
"Ein Froschkönig zum Dessert"
Wohnort: an der Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

Re: David Mitchell - Der Wolkenatlas

Beitragvon Sarahleandra » Sa 4. Jan 2014, 14:53

Da bin ich gespannt!

LG
Trisha :cappu:
Es kommt der Moment, in dem ein Charakter etwas tut oder sagt, über das Du nicht nachgedacht hattest. In dem Moment ist er lebendig und Du überläßt den Rest ihm.
Graham Greene


Zurück zu „Buchvorstellungen und Diskussionen über Lesestoff“

cron