Bücherliste Homoerotik

Was schreiben denn andere so?
Nina Draig

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon Nina Draig » Mo 16. Mai 2011, 12:17

rihaij hat geschrieben:Juhu habe eure Liste hier gerade erst entdeckt.
Toyboy habe ich auch gelesen. Sehr erotisch nur fehlte mir da einfach die Handlung. Fantasy, die keine ist und im Grunde ging es zentral nur um das erotische Spiel der beiden Protagonisten. es fehlte Hintergrund und eine wirkliche Geschichte.


Na ja, es ist ein erotisches Werk, Toyboy meine ich. Habe es vor etwa 2 Wochen gelesen und genau das erwartet. Genau das ERWÜNSCHT. Dabei fand ich aber absolut, dass es eine Handlung hat. Es geht um Liebe, die nicht gut für einen ist, der man sich aber nicht entziehen kann. Die Charaktere gehen eine Entwicklung durch, das ist für mich eine Handlung; genau wie die Reaktion der Außenwelt. Die Fantasyelemente kamen sehr selbstverständlich rüber. Ich finde, das ist mal etwas ganz Nettes. Nicht immer dieses Langatmige. Künstlich gezogene Storys nerven mich inzwischen.

Du sagst zu Harlekin: "Für mich persönlich auch zu sehr Jugendbuch ;-) Ich mag es expliziter." - Aber dann wieder: "Mit realtiv wenig Erotik, dafür umso mehr Handlung"...
Die Mischung machts. Für mich. Darum würde ich Toyboy 5 Sternchen geben: viel guuuter Sex, Entwicklung und super Charaktere. Mal sehen, wann wieder etwas von Irina Meerling kommt...

Benutzeravatar
rihaij
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 10:33
Veröffentlichungen: Bruderschaft der Küste- Gay Romance
Die Anderen- Gay Mystic Fantasy Serie Band I-IV
Kavaliersdelikt- Liebe ist universell, Gay Romance
Pegasuscitar- Auf magischen Schwingen, Gay Fantasy
Wohnort: McPom
Kontaktdaten:

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon rihaij » Mi 13. Jul 2011, 15:28

Was mir gerade sehr gut gefallen hat:
Nayidenmond von Sandra Gernt
>Liebe kennt kein Gesetz und keine Grenze ... Oshanta - sie sind Attentäter, kennen nichts als Zorn und Tod. Sie können und sie dürfen nicht lieben. Doch für Rouven wird einer von ihnen zum Verräter. Iyen rettet den jungen Mann vor seinen Waffenbrüdern, die ihn grausam gefoltert haben. Warum wurde Rouven entführt? Was verbindet diese zwei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten? Im Licht des Nayidenmondes wird verborgen, was hell und klar erschien, und offenbar, was im Dunkeln lag ... <

Ein tolles Fanatsybuch mit einer sehr interessanten Liebesgeschichte, einfühlsam erzählt. Nur viel zu kurz... Es hätte gerne ausführlicher sein können und die tolle Fantasywelt kam kaum zum Zuge.
rihaij
Chris P. Rolls

Meduza
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 24
Registriert: So 30. Dez 2012, 18:12
Wohnort: Dorf im Münsterland

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon Meduza » So 30. Dez 2012, 22:47

Schlangenfluch - Samuels Versuchung von S.B. Sasori

Kurzbeschreibung von amazon:
Samuel Mac Laman ist ein faszinierender Mann. Und ein faszinierend schöner Mann. Als der Kunststudent Laurens Johannson ihm zum ersten Mal begegnet, möchte er ihn zunächst nur porträtieren. Aber der Mann mit den honigfarbenen Augen, der selbst im Sommer nur hochgeschlossene Kleidung trägt, weist ihn ab. Durch ein Unglück erkennt Laurens schließlich den Grund, warum Samuel zu jedem Fremden Distanz wahrt. Ein Teil seines Körpers ist mit einer hochsensiblen Schlangenhaut überzogen.

Ein spannendes, gefühlvolles Buch, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe.
Die Charaktere sind faszinierend und glaubwürdig und die Handlung ist schlüssig und ohne Längen.
Ich bin immer noch ganz fasziniert von diesem tollen Roman und freu mich schon auf die Fortsetzung.

Benutzeravatar
PatMcCraw
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 16
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 09:33

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon PatMcCraw » Sa 30. Mär 2013, 18:13

Ich schreibe selbst auch Homoerotik, aber möchte das Buch eines Kollegen empfehlen:
Andy - Zum Dienen geboren.
Das habe ich letztens gelesen. Puh, da waren ziemlich heiße Szenen drin.
Es ist allerdings von einem schwulen Lederkerl für schwule Männer geschrieben. Ob Frauen es mögen - tja, Geschmackssache.
Manchen wird es vielleicht zu hart sein.
Es würde mich interessieren, ob es jemand von euch gelesen hat:
http://www.amazon.de/dp/B00BH3LXBO/

Benutzeravatar
PatMcCraw
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 16
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 09:33

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon PatMcCraw » So 21. Apr 2013, 10:09

Darf ich euch mein neues Buch vorstellen?
Es hat enthält "normale" Erotik und Homoerotik und heißt "Der schwarze Fürst der Liebe".
Zum Inhalt:
Bartel ist Söldner, Dieb und Wegelagerer: Rau, ungehobelt und schlagkräftig. Er führt seine Räuberbande mit harter, aber gerechter Hand.
Sein Leben verändert sich, als er eine Hexe vom Pranger entführt. Engellin beeinflusst das Leben der ganzen Bande und treibt einen Keil
in die Freundschaft zu seinem besten Freund Rudger.
Der Wirbel der Ereignisse reißt alle in die Tiefe, bis nur noch wenige übrigbleiben.
Es ist ein Buch über Männerfreundschaft, Liebe, Eifersucht, Intrige, Kampf, Tod und gehört in das Genre "historische Fantasy".

Wie immer bei Neuerscheinungen stelle ich Bloggern und Rezensenten gern ein Ebook zur Verfügung.
Jemand Zeit/Lust?
Dateianhänge
fuerstfinal400.jpg
fuerstfinal400.jpg (132.08 KiB) 3583 mal betrachtet

Benutzeravatar
Pearl
Piratenbraut
Piratenbraut
Beiträge: 624
Registriert: Sa 15. Mai 2010, 19:21
Veröffentlichungen: Gedichte in 5 Anthologien, Kurzgeschichte in Heimat - grenzenlos von der Autorengruppe Mystorys
Kontaktdaten:

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon Pearl » Mo 22. Apr 2013, 10:35

Hallo Pat,

herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung. Wow, ein beeindruckendes Cover und die Einführung hört sich spannend an.

Alles Liebe und Gute
Manuela
Oscar Wilde: Ja, ich bin ein Träumer ...
... denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht
und erleben die Morgendämmerung bevor die Welt erwacht.

Benutzeravatar
PatMcCraw
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 16
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 09:33

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon PatMcCraw » Mo 22. Apr 2013, 12:02

Danke Manuela. Da ist sehr nett :)

Gast

Re: Bücherliste Homoerotik

Beitragvon Gast » Di 7. Mai 2013, 11:06

Ich kann noch ein sehr gutes Buch zu der Liste hinzufügen "Staub und Stolz von C. Dewi.
Das hat mich phasenweise umgehauen.

Kann ich wirklich empfehlen. Ich kopiere mal die Beschreibung hier hinein:


Kurzbeschreibung

Mit Staub und Stolz liegt der erste Roman von C. Dewi vor. In einer Welt, die Homosexualität ablehnt und verachtet, treffen sich zwei Männer aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Der Verbannte Forlán, der den eigenen Namen verloren hat und deshalb den seines Volkes trägt, verdingt sich als Leibwächter eines Kriegerprinzen. Iain ist ein mächtiger, manchmal grausamer Mann, der seit Kindesalter darauf vorbereitet wurde, im von Intrigen und Krieg gebeutelten Nordreich zu herrschen. Dennoch muss Forlán sich eingestehen, dass es etwas an Iain gibt, das ihn anzieht. Wider aller Vernunft nähern sie sich an, finden im Gegenüber einen Kampfgefährten, Freund und Ratgeber. Als sich unter den Augen des geifernden Adels mehr zu entwickeln droht, müssen sowohl Forlán als auch Iain Entscheidungen fällen, die ihr Leben nicht nur beeinflussen, sondern sogar beenden könnten.

Cecil Dewi, Jahrgang 1978, lebt und arbeitet in Valparaíso, Chile. Außer dem wahnwitzigen Unterfangen, Geschichten zu schreiben, interessiert sich Dewi für Literatur, Musik und erkundet gerne mit Mann und Pferd die wilde Natur Chiles. Mit Staub und Stolz erscheint der viel gelobte Debüt-Roman erstmals in gedruckter Form.


Buchrückseite
Zwei Männer in einer archaischen Welt. Der eine von seinem Volk verstoßen und seines Namens beraubt, der andere dazu bestimmt, als Herrscher die Geschicke seines Reiches zu lenken. Als Forlán zum Leibwächter des Kriegerprinzen Iain wird, gerät er in einen Strudel aus Gewalt und unterdrückter Anziehung. Zwischen den Männern entspinnt sich ein gefährliches Katz- und Mausspiel, bei dem es augenscheinlich nur Verlierer geben kann – denn Iains Weg als König ist vorgezeichnet. An seiner Seite ist kein Platz für einen Mann, der mehr als ein heimlicher Gespiele ist.

Meine Bewertung:
Es ist ja nicht ganz einfach, die Bücher von Kollegen zu bewerten, besonders wenn sie im gleichen Genre schreiben wie man selbst. Das Buch hat mir auf Anhieb gefallen, die Leseprobe zog mich in ihren Bann. Dewi ist wortgewaltig, aber bleibt trotzdem in der Wortwahl so bescheiden, dass sich ein schlichtes, beeindruckendes Bild auftut. Die Helden sind klar gezeichnet und verständlich, nachvollziehbar, und haben nicht den oftmals schwülstigen, romantisierten Unterton, den viele weibliche Homoerotik-Schreiberinnen ihren Helden andichten. Nein, die beiden Krieger, um die es in dem Buch geht, sind glaubwürdig in ihrem Verhalten und auch in ihrer Sexualität. Die gemeinsamen erotischen Abenteuer sind detailliert und hocherotisch, nicht aber anzüglich beschrieben.

Da mir als Autorin ja immer eine kleine Lektorin auf der Schulter sitzt, gibt es einen kleinen Punktabzug: Ich hatte gehofft, eine durchgehende Kameraführung zu erleben. Ich weiß, wie schwer es ist, das durchzuhalten. (Bisher kenne ich nur Hohlbein, der es in seiner Enwor Saga über tausende Seiten konsequent schafft aus der Sicht seines Helden Skar zu schreiben.) Leider ist in einigen Szenen die Kamera nicht sauber ausgeführt, wird unvermittelt dem zweiten Protagonisten in die Hand gedrückt und einmal sogar den Bader. Dass in der zweiten Hälfte Iain die Kamera bekommt (und das durchgehend) ist wieder komplett in Ordnung. Für die Ausrutscher in der ersten Hälfte, (bei denen ich übrigens lauthals "Schade!" gerufen habe.) gibt es einen halben Punkt Abzug.

Die andere Punkthälfte ziehe ich für das unpassende Cover ab. Die beiden Männer auf dem Cover haben absolut nichts gemeinsam mit den Helden des Buches, von denen einer blond und langhaarig ist und der andere ein dunkelhäutiger Südländer. Die Kleidung der Cover-Männer und die Waffen wirken wie aus einem Bekleidungs/Karnevals-Discounter. Schade, so ein wertvolles Buch braucht ein hochwertiges Cover. Aber Cover kann man ja mit einem Mausclick ändern.

Alles in allem ein gelungenes Werk, das ich mit großem Vergnügen gelesen und dessen Kauf ich nicht bereut habe.

Ebook mit 600 Seiten 8,99 Euro


Zurück zu „Buchvorstellungen und Diskussionen über Lesestoff“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron