Dieter Ebels: das Geheimnis des Billriffs

Was schreiben denn andere so?
Anke
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 28
Registriert: Fr 17. Dez 2010, 13:29

Dieter Ebels: das Geheimnis des Billriffs

Beitragvon Anke » Do 8. Dez 2011, 19:38

Dieter Ebels
Das Geheimnis des Billriffs

Buchbeschreibung:
Nach der schmerzhaften Trennung von seiner Frau verbringt Alexander Lorenz den Urlaub auf der Nordseeinsel Juist. Er möchte die Stille und Einsamkeit in der ruhigen Vorsaison nutzen, um mit sich und seinen Problemen ins Reine zu kommen. Bei einem morgendlichen Spaziergang über das Billriff, einer riesigen Sandbank imWesten der Insel, macht er eine schreckliche Entdeckung, ein im Sand vergrabenes Mordopfer. Alexander lernt auf der Insel Hauke Hein kennen, einen Freund des Ermordeten. Die beiden entdecken Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Tote auf der Suche nach einem, auf Juist vergrabenen Schatz und einem geheimnisvollen Gegenstand war, der als Cöersyn bezeichnet wird. Niemand weiß, was sich hinter dem Cöersyn verbirgt, aber in alten Überlieferungen finden sie Hinweise darauf, dass der Besitz des Cöersyns unvorstellbare Macht bedeutet. Alexander und Hauke entschließen sich, selbst auf Schatzsuche zu gehen. Die Spur führt zu einem Museum in Hamburg. Hier treffen sie auf Trixi Karlsfeld, die Schwester des Mordopfers. Sie schließt sich den beiden an, um sie bei der Suche zu unterstützen. Schnell bemerken sie, dass sie von unbekannten Männern verfolgt werden, die ihnen ganz offensichtlich die Hinweise auf den verborgenen Cöersyn abjagen wollen. Es sind die Mörder von Reinhard Karlsfeld. Sie durchwühlen Trixis Wohnung und versuchen sogar, Alexander mit dem Auto zu überfahren. Als die drei wieder auf Juist sind und sich auf die Suche nach Karlsfelds Geheimnis machen, stellen sie fest, dass sie auch auf der Insel vor den Verbrechern nicht mehr sicher sind. Es beginnt die spannende Jagd nach weiteren Hinweisen, die letztendlich wieder zum Billriff führt.

Der Autor Dieter Ebels schrieb auch "Helene - Eine Kriegskindheit", eines meiner Lieblingsbücher. Auch das Krimigenre beherrscht er sehr gut. Der superspannend geschriebene Krimi "Das Geheimnis des Billriffs" hat mir so gut gefallen, dass ich bereits den nächsten Ebelskrimi lese. Dieser trägt den Titel "Die Bestie von Juist" und ist so eine Art Fortsetzung des ersten Juistkrimis.

"Das Geheimnis des Billriffs" ist ein spannender Krimi, den ich weiter empfehlen möchte.

Patrik
Gestrandeter
Gestrandeter
Beiträge: 8
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 13:54

Re: Dieter Ebels: das Geheimnis des Billriffs

Beitragvon Patrik » Di 13. Dez 2011, 17:34

Das hört sich gut an. Ich habe schon auf der Insel Juist den Urlaub verbracht. Vielleicht lese ich das Buch ja mal.


Zurück zu „Buchvorstellungen und Diskussionen über Lesestoff“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron