Anja Jonuleit: Herbstvergessene

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:top: :ja: o_O :-) :-D :-o :-? :-( ;-) :-| :ausruf: :applaus: :confused: :frown: 8-) :?: :dalang: :-P :´-( :cry: :heul: :oops: :rollauge: :hmm: :nono: :mrgreen: :lol: :evil: :tw: :sleep: :troest: :lachen: :lolwech: :winks: :motz: :nixweiss: :work: :muede: :nucki: :idee: :vampir: :prof: :kaffee: :kiss: :engel: :faq: :frech: :gruebel: :hilfe: :cappu:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Anja Jonuleit: Herbstvergessene

Anja Jonuleit: Herbstvergessene

Beitrag von Maria73 » Do 26. Jan 2012, 19:20

Anka Jonuleit
Herbstvergessene

Buchbeschreibung:
Für eine Versöhnung ist es zu spät: Zehn Jahre lang hat Maja Sternberg keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter Lilli gehabt – jetzt ist Lilli tot. Die Polizei in Wien spricht von Selbstmord. Doch daran mag Maja nicht glauben. In der Wohnung ihrer Mutter findet sie deren Geburtsurkunde: Der Name des Vaters fehlt. Als Geburtsort ist Hohehorst eingetragen. Ein Foto zeigt Großmutter Charlotte mit einem Baby, doch dieses dunkle Baby hat keinerlei Ähnlichkeit mit der hellblonden, blauäugigen Lilli. Von Schuldgefühlen und Neugier getrieben, begibt Maja sich auf die Spurensuche und stößt auf ein dunkles Familiengeheimnis, das alle Gewissheiten in ihrem Leben mit einem Schlag zunichtemacht.

Auch wenn das Buch an manchen Stellen eher träge dahinfließt, hat es mir ganz gut gefallen. Die Suche nach dem dunklen Familiengeheimis ist spannend geschrieben. Dennoch hatte ich das Gefühl, eine Geschichte mit einem ähnlichen Familiengeheimnis schon einmal gelesen zu haben.
:-D

Nach oben

cron